Elferrat

Wie bitte? Nein, Elferrat kommt nicht von Elfe! Das sieht man alleine daran, dass die Herren Minister eben nicht elfengleich auf die Bühne schweben sondern eher schweren Schrittes ihren Einmarsch zelebrieren, dabei unbeholfen Blümchen ins Publikum werfen, ihre Arme schwingen und irgendwas in die Menge brüllen: HELAU! oder so. Drei Dinge gleichzeitig also. Ein echter Auftrag, das kann nicht jeder – und schon gar keine Jede, außer Yvonne vielleicht!

Aber Elferräte sitzen nicht nur auf der Bühne und tragen bunte Käppchen, nein, es sind diejenigen, die dem Verein Ihre Zeit schenken und zu fast jeder Tages- und Nachtzeit werkeln, auf- oder abbauen und sich um all' die Kleinigkeiten kümmern, die man oft gar nicht wahrnimmt – zumindest nicht auf den ersten Blick. Außerdem gehören die Elferräte dem Erweiterten Vorstand an, beraten somit den Vorstand und bestimmen damit direkt die Geschicke des Vereins . 

Elferrat kann man nicht einfach so werden; dazu wird man berufen und muss sich in gewisser Form qualifizieren. Wie, muss man selbst herausfinden.  Und wie oben schon angedeutet: Frauen sind nicht dabei. Warum? Ach, …

Weil viele Elferräte auch als Aktive auftreten, gibt es bei uns mehr als 11 Elferräte. Die derzeit 27 amtierenden Honoratioren sind die folgenden Herren göttlicher Gabung (alphabetisch sortiert und somit ohne Wertung, gell):

Reinhard Brettner Klaus Gerke Dietmar Kiesewetter Klaus Raab Manuel Wöllner
Markus Caspari Patrick Gilles Axel Knauber Klaus Schindling Stephan Zörb
Holger Dümmler Thomas Herrmann Dirk Knauber Werner Schumann  
Frank Enders Dr. h.c. Markus Heuser Helmut Kolar Günter Tannenberger  
Peter Findeklee Stefan Käck Adolf Labonde Siegfried Walter  
Tim Fischer Rolf Käck Michael Nied Manfred Weiß